Gütesiegel & Studien

Joya nutzt dank der einzigartigen Sohlentechnologie den positiven Effekt des weichen elastischen Untergrunds auf den Bewegungsapparat. Die Aktion Gesunder Rücken e. V. hat Joya dafür mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet und empfiehlt Joya Schuhe als besonders rückenfreundliches Produkt.

Das AGR-Gütesiegel dient Verbrauchern als optimale Orientierungshilfe beim Kauf von ergonomischen Produkten und schützt vor unerwünschten Fehlkäufen.

Die Schwierigkeit der Verbraucher ist Produkte zu erkennen, welche die Wirbelsäule und den Bewegungsapparat optimal unterstützen und zugleich entlastet und nicht belasten. Den meisten Produkten wird ihre rückengerechte Konstruktion und vorbeugende Wirkung bei Rückenschmerzen nicht direkt angesehen. Das Gütesiegel der AGR kommt hier als Hilfsmittel, unabhängig von Industrie und Handel, zum Einsatz.Die hohe Akzeptanz in der Fachwelt hat das AGR-Gütesiegel, dank der strengen Prüfkriterien durch die unabhängige medizinische Expertenkommission erlangt, welche die AGR gemeinsam mit den beiden grössten deutschen Rückenschulverbänden erarbeitet hat.

AGR Gütesiegel

 

Studien über Joya

Um den Einfluss der Joya Schuhe auf das Gangbild beim Gehen, sowie die Kräfte auf die Füsse zu untersuchen, führte das Biomechanische Institut der ETH Zürich eine Studie mit Ganganalyse durch. Die Studie erfolgte mit 12 Probanden. Untersucht wurden die Bewegungsabläufe beim Laufen Barfuss, mit dem Joya, mit dem KyBoot und dem MBT. Zur Analyse wurden Highspeed Videoaufnahmen des Bodenauftritts, kinetische Messungen der Bodenreaktionskräfte und kinematische Messungen der Position und Bewegung des Körpers herangezogen.

Studien über Joya
 

Die Resultate der Eidgenössische Technische Hochschule sprechen für Joya:

  1. In der ersten Auftrittsphase ist die Kraft, die auf den Körper wirkt, aufgrund der Dämpfung der Sohle des Joyas, wesentlich (Faktor 2 bis 5) kleiner als im Vergleich zum barfuss Gehen/Laufen.
  2. Joya löst sehr grosse Bewegungswinkel aus, da die Sohle durch ihre weiche und elastische Struktur stark nachgibt. Wenn wir barfuss auf unebenem, natürlichem Boden gehen, werden die Bewegungswinkel auf natürliche Art auch grösser (im Sand, bergauf, bergab etc.) Durch die weich-elastische Sohlenstruktur kann angenommen werden, dass die Anstrengung und der Energieverbrauch grösser ist und die Muskulatur mehr trainiert wird.
  3. Die Bewegungskurven und -abläufe sind bei den Joya Schuhen generell harmonischer (weniger ruckartig) als bei herkömmlichen Schuhen.
  4. Bei der Haltung des Oberkörpers wurden zwischen den Karl Müller – Schuhen und der runden Sohle kein Unterschied festgestellt. 
Studien über Joya

Lesen Sie hier:

ETH Studie
"Gangparameter von verschiedenen Schuhen" (PDF 7MB)
Zusammenfassung 
"Gangparameter von verschiedenen Schuhen" (PDF 1MB)